Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ökonomische Bildung

143 Byte hinzugefügt, 3 April
keine Bearbeitungszusammenfassung
==THEMENFELD 2: DER MARKT==
In der Wirtschaft laufen alle Prozesse über einen Markt ab, er ist Dreh- und Angelpunkt des Güteraustausches. Das Themenfeld 2 beschäftigt sich mit dem Markt als solches und soll dem Schüler ein grundsätzliches Verständnis für die Abläufe am Markt geben.
===Wettbewerb===
Der Schüler sollte den Begriff des Wettbewerbes kennen und verstehen. Er soll Vor- und Nachteile eines freien Wettbewerbes kennen und den freien Wettbewerb kritisch hinterfragen.
===Preisbildung===
Der Schüler soll über das Prinzip von Angebot und Nachfrage Bescheid wissen und es auf verschiedene Marktsituation anwenden können. Er soll ebenso die Einflüsse auf Angebot oder Nachfrage erkennen und das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage verstehen.
Der Schüler soll über die Folgen von Wettbewerbsbeschränkung und Wettbewerbsverzerrung informiert werden. Der Schüler soll Einflussmöglichkeiten auf den Wettbewerb sowie die Phänomene von Kartell und Monopolbildung kennen.
==THEMENFELD 3: UNTERNEHMEN UND PRODUKTION==
Die Grundlage des Wirtschaftens in einer Marktwirtschaft bilden Unternehmen. Sie sind für die Produktion von Gütern verantwortlich, Produktionsprozesse bilden den Ausgang des Wirtschaftskreislaufs. Themenfeld 3 beschäftigt sich daher mit den Unternehmen als solche, der Gründung eines Unternehmens und Systematisierungsmöglichkeiten.
===Prinzip der Wirtschaftlichkeit===
Der Schüler soll das Prinzip der Wirtschaftlichkeit und des wirtschaftlichen Handelns eines Unternehmens kennen sowie den Grund für die Gewinnorientierung eines Unternehmens verstehen. Er soll ebenso Maßnahmen zur Gewinnorientierung kennen und sie kritisch zu hinterfragen wissen. Er soll wissen, warum ein Unternehmen, in der Regel, auf das Erzielen von Gewinnen angewiesen ist.“
===Sektoren- und Branchengliederung===
Der Schüler soll in der Lage sein, die Gliederung der Wirtschaft in Sektoren und Branchen sowie den Wandel derer im Laufe der Zeit zu kennen und zu verstehen.
===Rechtliche Aspekte und Unternehmensgründung===
Der Schüler soll in der Lage sein, verschiedene Formen von Unternehmen zu kennen und voneinander unterscheiden zu können.
Er soll in der Lage sein, die Strukturen in einem Unternehmen zu kennen.
==THEMENFELD 4: DAS BANKEN- UND FINANZSYSTEM==
Banken sind ein fester Bestandteil des Wirtschaftssystems. Sie nehmen besondere Aufgaben war. Der Aktienhandel ist ein bedeutendes Phänomen innerhalb der Finanzkreisläufe. Das Themenfeld 4 bearbeitet diese beiden Aspekte.
===Banken und ihre Aufgabe===
Der Schüler kennt die Funktion von Banken und Kreditinstituten in der heutigen Wirtschaft. Er kennt die historische Entwicklung von Banken und dem Kreditwesen.
Der Schüler kennt die Arbeitsweisen und das unternehmerische Konzept von Banken.
Der Schüler kennt das Prinzip eines Kredites und der Zinswirtschaft sowie die Bedeutung von Krediten und Zinsen für das Wirtschaftssystem.
Der Schüler befasst sich mit den Risiken von Krediten und Verschuldung.
===Aktien- und Börsenhandel===
Der Schüler kennt die strukturellen Grundzüge des Handelns mit Aktien und Anleihen. Der Schüler kennt verschiedene weitere Formen der Geldanlagen und deren Nutzen für den Anleger“
Er kennt die historische Entwicklung des Börsenhandels.
==THEMENFELD 5: DIE ARBEIT==
Themenfeld 5 beschäftigt sich mit der Arbeit und mit ihr direkt verbundenen Themen. Arbeit bildet eine Grundlage des Wirtschaftens. In diesem Themenfeld wird Arbeit thematisiert, sowohl in ihrer Rolle als Lohnerwerb, was wiederum die Grundlage jeglichen Konsums ist, als auch zur Produktion von Gütern und Dienstleistungen, welche wiederum als Angebot auf einem Markt für den Güterkreislauf zur Verfügung stehen. Arbeit ist als ein sich wandelnder Prozess zu verstehen, der Veränderungen unterliegt.
===Arten von Arbeit, Notwendigkeit===
Der Schüler soll verschiedene Arten von Arbeit kennen. Er soll die Notwendigkeit von Arbeit als Grundsatzstütze der Wirtschaft verstehen.
===Qualifikation und Ausbildung, Weiterbildung===
Der Schüler soll die Bedeutung der Bildung für das Arbeitsleben kennen. Er soll ebenso das deutsche Bildungs- und Ausbildungssystemen in seinen Strukturen kennen. Der Schüler soll die Bedeutung von Weiterbildung für den Arbeitnehmer und den Prozess der Arbeit an sich kennen.
===Technischer Fortschritt, Arbeitswelt im Wandel, Rationalisierung===
Der Schüler soll die Auswirkungen des rasanten technischen Fortschrittes der vergangenen 150 Jahre und ihre Bedeutung für die Arbeitswelt kennen. Dabei soll im speziellen auf die Entwicklung im Zuge der Industrialisierung und auf die Entwicklung im Zuge der digitalen Revolution eingegangen werden.
Der Schüler soll den Wandel in der Arbeitswelt, im Speziellen in Bezug auf den Wandel in den Berufsbildern, verstehen und in Bezug auf die historische Entwicklung erklären können. Der Schüler soll das Konzept der Rationalisierung, Gründe und Folgen dieser kennen.
==THEMENFELD 6: DER VERBRAUCHER==
In der Wirtschaft steht dem Produzenten der Konsument gegenüber. Entsprechend sind neben Unternehmen und Produktionsketten Verbraucher und Konsumkreisläufe die wichtigste Größe. Themenfeld 6 beschäftigt sich daher mit dem Menschen in der Rolle des Verbrauchers und seinen Rechten.
===Konsumgesellschaft===
Der Schüler soll den Begriff der Konsumgesellschaft kennen und definieren können.
Der Schüler soll über die gesellschaftliche Entwicklung hin zu einer Konsumgesellschaft informiert sein und sie im historischen Kontext begreifen.
Der Schüler soll ebenso über die Risiken der modernen Konsumgesellschaft informiert sein und sich mit dem Begriff der Konsumkritik befassen.
Der Schüler soll ich mit den mit dem Phänomen der Werbung und des Marketings auseinandersetzen, ihren Einfluss auf Verbrauch und Konsum kennen sowie Chancen und Risiken der Werbung erkennen. Ziel soll sein, dass der Schüler verantwortungsbewusst mit Werbung umgehen kann und ihr stets kritisch gegenübersteht.
===Verbraucherschutz und Verbraucherrechte===
Der Schüler soll die Rechtsgrundlage für die Rechte der Verbraucher kennen sowie die wichtigsten Behörden und Institutionen.
Der Schüler soll den Begriff der Verbraucherrechte definieren und erklären können sowie diese im ist historischen Kontext begreifen.
Der Schüler soll das Konzept des Verbraucherschutzes und dessen Notwendigkeit sowie die wichtigsten Behörden und Institutionen zum Schutz der Verbraucher kennen. Er soll dabei den Verbraucherschutz als eine Aufgabe des Individuums, der Gesellschaft und im speziellen der Politik begreifen.
===Vertrags - und Kreditwesen ===
Der Schüler soll den Begriff des Vertrages und den Begriff des Kredites definieren können.
Er soll in der Lage sein, verschiedene Verträge zu systematisieren und verschiedene Arten von Verträgen zu kennen.
==THEMENFELD 7: DAS STEUER- UND ABGABENSYSTEM, DIE SOZIALE SICHERUNG==
Die Grundlage jeglicher staatlichen Haushaltspolitik bilden die Einnahmen aus Steuern und Abgaben. Ebenso ist für die Wirtschaft und das Individuum die Steuerlast beziehungsweise die aus Steuergeldern finanziert Infrastruktur ein entscheidender Faktor. Das Themenfeld 7 bearbeitet Steuern, Abgaben und Sozialversicherungen.
===Steuern und Abgaben===
Der Schüler soll das Konzept der Steuer erklären können.
Er soll in der Lage sein, Steuern und Gebühren voneinander unterscheiden zu können.
Er soll verstehen, aus welchem Grund der Staat Steuern und sonstige Abgaben erhebt.
Der Schüler soll in der Lage sein, die Verwendung von Steuergeldern nachzuvollziehen und somit die Bedeutung des Steuerwesens für den Start und die Gesellschaft zu verstehen.
===Steuererhebung und Steuerarten===
Der Schüler soll in der Lage sein, zu wissen, welche staatliche Institution beziehungsweise welche Verwaltungsebene welche Steuern beziehungsweise welche Abgaben erhebt beziehungsweise einzieht.
Der Schüler soll verschiedene Arten von Steuern kennen und definieren können und ihre Verwendung erläutern können.
Der Schüler soll die Berechnung der Steuerlast eine Privatperson beziehungsweise eines Privathaushaltes kennen.
Er soll über verschiedene Steuerklassen sowie die Steuererklärung informiert sein und Beratungsangebote rund um das Thema Steuern beziehungsweise Steuererklärung kennen.
===Sozialversicherung===
Der Schüler soll das Konzept der Sozialversicherungen verstehen und im historischen Kontext begreifen.
Der Schüler soll im speziellen mit der Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung vertraut sein und von deren Vorteile und Grenzen gehört haben.
==THEMENFELD 8: WIRTSCHAFTSORDNUNGEN==
Die Wirtschaftswissenschaft kennt verschiedene Wirtschaftsordnungen, die sich in ihren Merkmalen unterscheiden. Das Themenfeld 8 thematisiert diese.
===Kriterien für die Klassifikation von Wirtschaftsordnungen===
Der Schüler kennt die Klassifikationskriterien für Wirtschaftsordnungen, vorrangig Planungs- und Lenkungsformen, Eigentumsverfassung, den Ort der Preisbildung, die Form der betrieblichen Ergebnisrechnung und die Form der Finanzwirtschaft.
Der Schüler wendet die Kriterien auf verschiedene Volkswirtschaften an.
===Wirtschaftsordnungen===
Der Schüler kennt verschiedene Wirtschaftsordnungen, insbesondere die sozialistische Zentrallenkungswirtschaft und die kapitalistische Marktwirtschaft.
==THEMENFELD 9: DIE SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT UND DIE SOZIALPARTNERSCHAFT==
Die Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland ist die soziale Marktwirtschaft. Im Themenfeld 9 wird daher über das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft aufgeklärt, ihre Funktionsweise und ihre Bedeutung als das in Deutschland existierende Wirtschaftssystem erläutert. Ebenso soll ein besonderer Teil der Sozialen Marktwirtschaft, die Sozialpartnerschaft, erläutert werden. Diesem Vorweg geht der theoretische Diskurs über verschiedene volkswirtschaftliche Wirtschaftsordnungen.
===Historische Grundzüge und Struktur===
Der Schüler soll in der Lage sein, die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft zu verstehen und diese von anderen Wirtschaftssystemen zu unterscheiden.
Der Schüler soll die historische Entwicklung der sozialen Marktwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland nach 1948 kennen.
Der Schüler soll sowohl über die theoretischen Grundlagen der sozialen Marktwirtschaft als auch über ihre praktische Umsetzung in der Bundesrepublik Deutschland informiert sein.
===Gewerkschaften und innerbetriebliche Mitbestimmung===
Der Schüler soll die Bedeutung der Gewerkschaften für den Arbeitnehmer und die Arbeitswelt kennen und sie im historischen Kontext begreifen.
Der Schüler soll die heutige Bedeutung von Gewerkschaften kennen.
==THEMENFELD 10: DIE GLOBALISIERUNG DER WIRTSCHAFT==
Die Wirtschaft lässt sich nicht nur als regional und national begrenztes ganzes betrachten, sondern steht immer auch in einem globalen Kontext. Spätestens seit dem Ende des Mittelalters kann von einer Globalisierung der Wirtschaft gesprochen werden. Seit der Industrialisierung ist die Dimension der Wirtschaft als weltweites ganzes aus der Wirtschaftstheorie nicht mehr wegzudenken. Im 21. Jahrhundert erleben wir eine nie gekannte Vernetzung der Wirtschaft in verschiedensten Teilen der Welt. Das Themenfeld 10 geht auf die Globalisierung und ihre Folgen, Chancen und Risiken ein und umfasst zudem die grundlegenden, globalen Wandlungsprozesse der jüngeren Geschichte.
===Entwicklung der Globalisierung===
Der Schüler soll in der Lage sein, den Begriff Globalisierung zu definieren und den Einfluss des Phänomens Globalisierung auf die Wirtschaft zu begreifen.
Der Schüler soll die historische Entwicklung der Globalisierung kennen.
Der Schüler setzt sich mit der wirtschaftlichen Integration Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg auseinander und kennt deren Bedeutung für die heutige Situation der deutschen Wirtschaft.
===Globale wirtschaftliche Entwicklung===
Der Schüler soll Entwicklungen der Wirtschaft, die nicht regional begrenzt, sondern auf dem gesamten Globus anzutreffen waren, kennen und ihre Ursachen begreifen.
Der Schüler setzt sich unter anderem mit der Weltwirtschaftskrise der 1920er und 1930er Jahre sowie den jüngsten Finanzkrisen auseinander.
Der Schüler ist in der Lage Zusammenhänge und ähnliche Strukturen verschiedener globale Entwicklungen zu begreifen. Der Schüler setzt sich mit dem Konzept der Megatrends sowie Megatrends in der Wirtschaft der letzten fünf Jahrzehnte auseinander.
Der Schüler kennt im speziellen die Rolle des Internets für die Globalisierung beziehungsweise für die Wirtschaft allgemein.
===Folgen der Globalisierung===
Der Schüler kennt positive wie negative Folgen der Globalisierung für die gesamte Wirtschaft.
Der Schüler erkennt die Notwendigkeit des nachhaltigen Wirtschaftens für die Zukunft der Menschheit.
Der Schüler setzt sich im Besonderen mit den Folgen der Globalisierung für Europa, für Deutschland und für Sachsen auseinander.
===Globale Abhängigkeiten und globale Disparitäten===
Der Schüler kennt die durch die Globalisierung entstandenen Abhängigkeiten der Wirtschaft. Er setzt sich im speziellen mit der Ressourcenabhängigkeit der Wirtschaft auseinander.
Der Schüler erkennt globale Disparitäten in der Wirtschaft als Folge der Globalisierung der Wirtschaft. Er setzt sich im speziellen mit der Situation von Schwellen- und Entwicklungsländer an im Kontext der Situation der westlichen Industrienationen auseinander.
462
Bearbeitungen

Navigationsmenü